11 Posts

Wer nach einer erschöpfenden Geschäftsreise oder einem langen Urlaub erschöpft am Flughafen steht und auf seinen Flieger nach Hause wartet, verlässt sich in den meisten Fällen auf einen pünktlichen Abflug des Flugzeuges. Jedoch kommt es aus einer Vielzahl an Gründen zu Verspätungen. Dies kann in vielen Fällen zu schlechter Laune und eine Menge an verlorener Zeit führen. Für Geschäftsleute, deren Zeit kostbar und rar ist, ist dies ein halber Weltuntergang. Aber auch für Familien ist dies nicht schön, weil man die Zeit sinnvoller gestalten kann als am Flughafen zu warten.. Hier ist es von Vorteil, wenn man sich mit der Fluggastverordnung des Europäischen Gerichtshofes auseinandergesetzt hat und über seine Rechte als Fluggast Bescheid weiß. Hier ist es sogar möglich, dass Ihnen als Fluggast Ausgleichszahlungen zustehen. Die Höhe dieser Zahlungen ist von der Flugentfernung abhängig. Hier ist zu beachten, dass Sie bei den sogenannten außerordentlichen Umständen keinen Anspruch auf Ausgleichszahlungen haben. Zu den außerordentlichen Umständen zählen schlechte Wetterbedingungen, politische Unruhen, vermeidbare Sicherheitsrisiken sowie auch ein Streik von Flugpersonal oder von Piloten. Dies alles gilt in der Fachsprache als höhere Gewalt und wird so gewertet, dass die Airline für diese Umstände nicht haftbar gemacht werden kann. Ein populäres Beispiel für schlechtes Wetter ist beispielsweise das alljährliche Wetterchaos, wenn es zu Blitzeis kommt oder der Vulkanausbruch auf Island vor einigen Jahren. Sollte keine dieser Kriterien zutreffen, so ist in den meisten Fällen die Verspätung des Fluges auf ein Verschulden der Fluggesellschaft zurückzuführen. Ist das Verschulden bei der Fluggesellschaft, so haben Sie in den meisten Fällen ein Anrecht auf eine Zahlung für den Ausgleich der aufgetretenen Unannehmlichkeiten. So haben Sie bei einer Flugstrecke innerhalb der EU mit einer Entfernung einen Anspruch auf eine Zahlung bei Flugverspätungen in Höhe von 250 €. Bei Flügen innerhalb der EU mit einer Entfernung von über 1500 Kilometern, oder bei Flügen die, die EU verlassen, und eine Strecke zwischen 1500 und 3500 Kilometern zurücklegen, haben Sie einen Anspruch auf Zahlungen von 400 €. Sollte das Flugzeug ein Ziel mit einer Entfernung von über 3500 Kilometern anfliegen, und hierbei eine Verspätung erzielen, so stehen Ihnen Ausgleichszahlungen in Höhe von 600 € zu.

 

An vielen Flughäfen befinden sich Rolltreppen, diese haben den Vorteil, dass Sie es Personen die eine Einschränkung in der Mobilität haben sich innerhalb des Flughafens ohne Einschränkungen bewegen können. Dies kann am Flughafen mit der Last eines Koffers eine besonders schwer zu bewerkstelligende Aufgabe sein, die nur schwer zu erledigen ist. Sollten Sie auch Zuhause Probleme damit haben sich ohne jegliche Einschränkungen zu bewegen, dann ist es keine schlechte Idee sich über die Anschaffung eines Treppenliftes Gedanken zu machen. Denn ein Treppenlift kann es Personen mit einer Einschränkung in der Mobilität ermöglichen, sich ohne die Hilfe von anderen Menschen frei zu bewegen und somit ein Gefühl der Selbstständigkeit zu erhalten und somit auch seine alltäglichen Aufgaben selbstständig zu erledigen. Hierdurch werden auch Personen im näheren Umfeld entlastet und es kann das Leben vieler Menschen durch einen Treppenliftkauf besser werden. Informationen zum Kauf oder zur Miete von Treppenliften erhalten Sie u.a. bei der Kranken- oder Pflegekasse.

Lorenzo Ramaciotti sieht nicht wie ein Auto-Designer. Zumindest nicht, ein Auto-Designer, wie ein Auto-Designer die wir in den letzten Jahren gesehen haben. Keine schwarzen Rollkragen, keine Set-Quadrat Gläser, kein posi Verweise auf Linien eines Autos erinnert, sagen wir, “die mächtige Ruhe eines Löwen” . Ramaciotti, mit seinem losen Anzug und Harry Potter Brille, sieht mehr Erdkundelehrer, als Steve Jobs, und spricht mit selbstironischer Klarheit passt nicht der größten Auto-Designer noch den Punkt gebracht.

Aber ohne Lorenzo würde unser carscape viel, viel stumpfer aussehen. Ramaciotti begann seine Laufbahn bei Pininfarina im Jahr 1973 und blieb bei der Design-Haus seit über 30 Jahren, als Design-Direktor für die letzten beiden Jahrzehnte. In dieser Zeit war er für die Abmeldung von einigen der schönsten Autos der letzten Jahre, einschließlich des Ferrari 456, 550 und Enzo verantwortlich, zusammen mit dem Maserati Birdcage Konzept und – ein TG Favorit – die Peugeot 406 Coupe. Nach dem er den Bleistift an den Nagel hängte, und sich zur Ruhe setzte, wurde er 2005 von Pininfarrina aus dem Ruhestand gelockt, wo er Leiter für globales Design ist, unter anderem für Fiat-Chrysler, wo er den Maserati GT und Alfa 4C beaufsichtigt .

Fast krankhaft zurückhaltend, Ramaciotti will nicht gerne auf dem glitzernden CV wohnen, oder in Karriere-Highlights schweben (“Ich war für 30 Serienfahrzeuge und 25 Konzept verantwortlich. Die meisten von ihnen, glaube ich, waren nicht schlecht”, sagte er zuckt mit lästigen Bescheidenheit). Er ist viel glücklicher auf seinem Fach Thema: die Geschichte der italienischen Automobildesign und insbesondere eine kleine Handvoll Designer der fünfziger und sechziger Jahre, die so viele der schönsten Autos der Geschichte schafften.

“Ich denke,dass die Italiener offener für neue Erfahrungen sind. Wir sind stets bemüht, … die Grenzen”, sagt er, mit dem leisesten Hauch von gehobener Augenbraue. “In den fünfziger Jahren, als der ganze Rest von Europa Autos, wie den dreißiger Jahren sah tun, italienischer Designer war bereits zu einer moderneren Form bewegt. Es war der erste Ort, wo es war wirklich eine Trendwende bei der Gestaltung Autos gab.”

Geschichte stimmt. Nach dem Zweiten Weltkrieg, während britische Designer noch am laufenden Band Fahrzeuge mit Trittbretter produzierten, waren die italienischen Design-Häuser beschäftigt Anbruch der modernen Design-Ära mit den Ferrari 166 S, Alfa Disco Volante und Dutzende andere, die auch heute noch echte Meisterwerke italienischer Designkunst sind

“Italian Design war schon immer um die Balance und Einfachheit gewesen”, sagt er. “Es gibt eine Versorgung in die richtige Balance. Natürlich gibt es verschiedene Interpretationen der gleichen Schule. Es ist wie Malerei. Nicht jeder Maler aus der gleichen Schule malt die gleichen Bilder, so gibt es immer eine persönliche Interpretation. So kann sein Quadrat aggressiv sein, oder es kann weicher und runder werden.

“Es war schon immer so. Verschiedene Interpreten der gleichen Schule. Auch in der fünfziger und sechziger Jahre, hatte Pininfarina eine klassischen Ansatz, während Bertones ungeheuerlich war.

Das Design Bertones in den Countach und Miura gebar die ausgefallenes Design von Lamborghini heute, und das Design von Pininfarina Ferrari: mehr klassisch, weniger extravagant. Aber beide sind über die Balance der Proportionen gelungen. Schon jetzt hat das italienische Design den gleichen Ansatz, von Proportionen, Einfachheit, Gleichgewicht. “

Der Aston Martin V12 Zagato ist ein wunderschönes Auto. Seine stromlinienförmige Nase, wollüstigen Flanken, und torpedoartige Rückleuchten legte sie an der Spitze der Automobilstyling. Es ist auch ziemlich überflüssig: die Aktie V12 Vantage ist es auf der Grundlage bereits eine gut aussehende Sache, also warum geben die Designer von Aston Martin dieses Projekt weiter an Italiens Zagato Styling Haus?

Es ist ein Teil der Hinterlassenschaft, die 50 Jahre zurückreicht, als Aston Martin und Zagato gemeinsam an dem inzwischen klassischen DB4GT Zagato. Aston ist nicht der einzige Automobilhersteller, und anders herum, ist Zagato das einzige Design-Haus in Italien.

Italien ist, wo diese einzigartigen Automobilunternehmen, teilweise in Industrieunternehmen, teilweise in kundenspezifischen Autogeschäft, teilweise in Laboren gedeihen. Firmen wie Zagato, Pininfarina, Italdesign Giugiaro, Bertone, Ghia haben dort Spuren im Blech von verschiedenen Automobilherstellern hinterlassen. Sie sind nicht die Automobilunternehmen, aber sie haben eine Menge Autos gebaut .

Heute ist Design ein integraler Bestandteil eines jeden Fahrzeugdesign, aber es war nicht immer so. Vor dem Zweiten Weltkrieg war die Aerodynamik immer noch eine dunkle Kunst, und Sicherheitsvorschriften, die später die Form des Autos diktieren würden waren unbekannt. Die Automobilhersteller hatte einfach nichts durch den Einsatz ihrer eigenen Stylisten zu gewinnen.

Allerdings, wenn die Automobilhersteller beschlossen haben, Rennen zu fahren, fanden sie heraus, wie wichtig die Form eines Körpers war. Stromlinienformen ging deutlich schneller, so Bauer gesucht Drittfirmen, um ihre Karosserie in schlankem Blech zu kleiden. Benutzerdefinierte bodied Autos waren an der Tagesordnung bis zu den 1930er Jahren, die oft von den gleichen Leuten, die Pferdekutschen gemacht haben, gebaut wurden.

Das Ergebnis waren geschmeidige Rennwagen wie der Alfa Romeo 6C 1500 und 1750. Schon bald traten andere Unternehmen ein.

Der zweite Weltkrieg sorgt für einen Stillstand in der Automobilindustrie, und es wurde viel der Technik in die Luftfahrt investiert. Nach dem Krieg war der italienische Automobilindustrie buchstäblich in Trümmern, aber es gab einen Nachkriegsboom voraus.

Globale Krieg hatte die kollektive Lust auf neue Autos geweckt und Unternehmen wurden auf neue und innovative Designs aufmerksam, und es wurde nach Designern gesucht. Leichte Rennkörper waren immer noch wichtig, aber jetzt ist die Verkleidung, die von der Konkurrenz abseits stehen würde und suggerieren den technologischen Fortschritt mit ihrem Styling allein.

Battista “Pinin” Farina begann seine Firma, die einfach als Pininfarina bekannt wurde, im Jahr 1930, aber er hatte nicht seinen ersten Hit, bis 1947 Cisitalia 202 so schön war es Teil des New Yorker Museum of Modern Art permanenten wurde Sammlung und Pininfarina ging auf das Design-Haus für den größten italienischen Namen in der Branche zu werden: Ferrari.

Der Cisitalia war eine reine Sportwagen, mit einem aerodynamischen Körper, die die traditionelle “Drei-Box” Profil für einen fließenden Form gemieden. Aber Pininfarina und anderen italienischen Stil Häuser, würden nicht ihre Arbeit bis zum Rennläufer begrenzen.

Pininfarina gestaltete das Nash-Healey, ein amerikanisch-britischen Sportwagen zusammen und baute das Gestell. Ghia fallen einige neue Blech auf einen VW-Käfer-Karosserie, um die ikonische Kharman-Ghia erstellen. Weder Auto war wirklich sportlich, aber beides sah gut aus.

Sergio Pininfarina, der die italienische Firma, die in den letzten Jahren einige der weltweit begehrtesten Autos entwickelte, darunter die meisten Ferraris, wurde in Turin im Alter von 85 tot aufgefunden.

Vier Jahrzehnte lang leitete er das Unternehmen, dessen Entwürfe der Ferrari Testarossa und Alfa Romeo Spider waren, hilft den Namen seiner Familie gleichbedeutend mit schlanken, eleganten Linien, die zugrunde liegende Funktionalität eines Autos reflektiert zu machen. “Wenn es gut aussieht, wird es richtig zu arbeiten”, sagte er auf einer US-Publikum im Jahr 2000.
Pininfaria leitete ein kleines familiäres Unternehmen, welches für große Unternehmen Karosserien in kleinen handwerklichen Mengen anfertigte. Diese wurden dann für globale Automobilhersteller gebaut, dies war eine Entscheidung des Unternehmens, welches für spätere schwierige finanzielle Schwierigkeiten im Unternehmen sorgen würde.

 

Von Kindheit an motivierte sein Vater Ihn, dass er die Firma seines Vaters für Karosseriebau übernehmen sollte, die er 1930 als Carrozzeria Pinin Farina gegründet hatte.
Das Unternehmen baute einen Ruf für seine einfaches, aber ansprechendes Design, liebenswert wie bei Fiat, die Firma, die Turin dominierte, und kontrolliert von der Agnelli Familie.

Es entwickelt Autos für Alfa Romeo, Lancia und Maserati Marken Fiat und begann die Zusammenarbeit mit Ferrari in den frühen 1950er Jahren,es gestaltete fast alle Modelle der Automobilunternehmen, die seit damals zu Fiat gehören.
 
Die Familie im Jahr 1961 änderte ihren Nachnamen zu “Pininfarina”, dies nach einem Erlass des Präsidenten, eine Anspielung auf ihr Prestige in Italien. Der jüngere Pininfarina wurde Leiter des Unternehmens in diesem Jahr, in die Rolle des Vorsitzenden geriet er auch im Jahr 1966 nach dem Tod seines Vaters.

Er erweiterte Produktionsstätten des Unternehmens, den Bau von zwei Anlagen, Autos für Hersteller wie Peugeot, Mitsubishi Motors, und General Motors Cadillac Marke und einem Windkanal zu montieren.

Das Geschäft florierte in den 1980er und 1990er Jahren als großen globalen Auto verpachtet Produktion von kleinen, Low-Volume-Modelle an europäische Karosseriebauer. Pininfarina notiert an der italienischen Börse im Jahr 1986.

Pininfarina diente als Mitglied des Europäischen Parlaments 1979-88 und 1988-92 leitete er Confindustria, Hauptindustrieorganisation Italiens.

In späteren Jahren trat er zurück von Tag-zu-Tag-Management, Abtretung einer größeren Rolle spielen, um seine drei Kinder. Im Jahr 2001 übergab er den CEO Job, Andrea, seinem Sohn, der später im Jahr 2008 getötet wurde, als er auf seiner Vespa von einem Auto angefahren wurde.

Bis dahin wurden finanzielle Verluste bei Pininfarina Montage, wie sie an den meisten anderen Designfirmen Italiens als kostenbewusster Automobilhersteller waren nahm wieder in Eigenfertigung und Design, arbeiten sie früher vergeben wurden.

 

Pininfarina wurde im Jahr 2008 von den Banken gerettet, und hat die Herstellung von Fahrzeugen aufgegeben, aber er hat als Dienstleister für Design- und Ingenieurwesen überleben können. Er zieht immer noch bei Autoshows mit Konzeptfahrzeugen die Aufmerksamkeit auf sich, wie mit dem Cambiano, einem elektrisch betriebenen Luxusmodell, welches im März in Genf enthüllt wurde.

Walter de Silva, Chefdesigner von Volkswagen und ein Landsmann von Pininfarina, beschrieb ihn am Dienstag, als den ersten Botschafter des italienischen Automobildesigns in der Welt.
De Silva sagte: “Es ist ein großer Verlust für die Design-Community als auch für Italien, aber ich bin sicher, dass seine Autos, seine Kreationen, sein Name für ewig bleiben wird.“

 

Pininfarina starb Zuhause, und lebte bei seiner Frau Giorgia, Tochter Lorenza und Sohn Paolo, welcher Pininfarinas Vorstand ist.